Neuere Studien bezweifeln Sicherheit von Quecksilber in Amalgamen

Quecksilber im Amalgam hat eine lange Geschichte der angeblich sicheren Verwendung –  trotz der kontinuierlichen Freisetzung von Quecksilberdämpfen. Zwei Schlüsselstudien über Anwendung von Amalgam bei Kinder werden weithin als Beweis zitiert. Jedoch schlagen vier letzte Reanalysen dieser Studien jetzt Alarm, vor allem bei Jungen mit gemeinsamen genetischen Varianten. Diese und andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass die Anfälligkeit für die Toxizität von Quecksilber sich zwischen Individuen auf der Basis mehrerer Gene unterscheidet. Diese Studien legen nahe, dass die weitere Exposition gegenüber Quecksilberdampf aus Amalgamfüllungen gefährlich für bestimmte Subpopulationen sein kann. Darüber hinaus ist die Beliebigkeit regulatorischer Grenzwerte fraglich. Chronische Quecksilbervergiftung ist besonders heimtückisch, weil die Symptome sind variabel und unspezifisch, Diagnosetests werden oft missverstanden, und Behandlungen sind schwierig. Überall auf der Welt sind Bemühungen im Gange, die die Verwendung von Quecksilber Amalgam einzuschränken oder zu verbieten.

Quelle
Biometals. 2014 Feb;27(1):19-24. doi: 10.1007/s10534-013-9700-9. Epub 2014 Jan 14.New science challenges old notion that mercury dental amalgam is safe.

Amalgam und Quecksilbervergiftung

Gibt es einenZusammenhang zwischen Quecksilber-Exposition von Amalgamfüllungen und bestimmten chronischen Erkrankungen – Chronic Fatigue Syndrom (CFS), Fibromyalgie (FM), Depression, Angst, und Selbstmord? Amalgam ist ein häufig verwendetes Zahnfüllungsmaterial, das etwa 50% elementares Quecksilber enthält. Studien haben gezeigt, dass die chronische Quecksilber-Exposition aus verschiedenen Quellen, einschließlich Dentalamalgam mit zahlreichen gesundheitlichen Beschwerden wie Müdigkeit, Angst und Depression. Außerdem haben mehrere Studien gezeigt, dass die Entfernung von Amalgamen mit Verbesserung in diesen Symptomen einhergehen kann. So kann Berücksichtigung Quecksilber- Toxizität zentrale Bedeutung für die effektive klinische Untersuchung von vielen chronischen Krankheiten, insbesondere solche, wie Müdigkeit und Depression.

Quelle
Neuro Endocrinol Lett. 2014;35(7):537-52.Evidence supporting a link between dental amalgams and chronic illness, fatigue, depression, anxiety, and suicide.