Parodontitis und lokale Metformingabe

Metformin ist eines der am häufigsten verwendeten oralen Antidiabetika zur Behandlung von Typ 2 Diabetes mellitus. Kürzlich wurde gezeigt, dass Metformin knochenschonende Eigenschaften haben kann. In der vorliegenden Studie wurde die Wirksamkeit einer lokalen 1%-Metformin-Gel-Zubereitung untersuchen, als Zusatz zu Scaling und Wurzelglättung in der Behandlung von vertikalen Defekte bei Rauchern mit generalisierter chronischer Parodontitis.

METHODEN:
Fünfzig Patienten wurden in zwei Behandlungsgruppen eingeteilt: 1%-Metformin-Gel-Zubereitung und Placebo. Klinische Parameter wurden zu Beginn und nach 3 und 6 Monaten registriert; sie enthalten Plaque-Index, geänderter Sulkusblutungsindex, Sondierungstiefe und der klinische Attachmentlevel. Zu Beginn der Studie und nach 6 Monaten wurde intraossäre Defekte radiologisch beurteilt.

ERGEBNISSE:
Alle Parodontitis-Parameter besserten sich in der Gruppe der Metformin-Patienten.

Quelle

J Periodontol. 2013 Aug;84(8):1165-71. doi: 10.1902/jop.2012.120298. Epub 2012 Nov 7.Locally delivered 1% metformin gel in the treatment of smokers with chronic periodontitis: a randomized controlled clinical trial.