Zahnschmerzen und Homöopathie

Welches homöopathische Mittel hilft bei Zahnschmerzen?

Selbstverständlich sollte bei Zahnschmerzen nach Möglichkeit sofort der Zahnarzt aufgesucht werden. Ist dies nicht machbar, können homöopathische Mittel vorübergehend helfen.

Bryonia alba
Beschwerden bei Zugluft, Betroffener hat Trockenheit im Mund, die Lippen sind trocken, der Hals ebenso. Starke Kopfschmerzen, berstend und stechend. Stimmungslage ist ärgerlich und gereizt.
Verschlechterung: Durch geringste Bewegung, durch Berührung, durch Wärme, durch auf der schmerzlosen Seite liegen.
Verbesserung: Durch Druck, durch auf schmerzenden Seite liegen, durch kalte Umschläge, durch Eis essen oder lutschen.

Mercurius solubilis
Beschwerden meist in Folge von Karies, einer Zahnwurzel-Entzündung oder einer Neuralgie. Angeschwollenes Zahnfleisch, es bildet sich Eiter, manchmal Mundgeruch. Die Zunge ist geschwollen, die Zunge weist Zahneindrücke auf. Verstärkter Speichelfluss besonders in der Nacht. Schmerzen strahlen in die Ohren aus.
Verschlechterung: Nachts, durch Kälte und durch Hitze, durch Bettwärme.
Verbesserung: Durch mäßige Temperaturen, durch sich die Wangen reiben.

Belladonna
Es kommt zu plötzlich auftretenden, starken und pulsierend bis stechenden Zahnschmerzen, die zum Teil bis in die Ohren ausstrahlen.
Die Wange ist rot und angeschwollen, die Kopf ist heiß.
Schmerzlokalisation ist sehr berührungsempfindlich.
Stimmungslage: ärgerlich und aggressiv und der Patient läßt sich ungern vom Arzt untersuchen.
Verschlechterung: Abends, in der Nacht, durch Berührung, durch Erschütterungen.
Verbesserung: Zähne aufeinander beißen, durch Wärme.

Arnica montana
Die Beschwerden sind eine Folge von einer Zahnbehandlung (Zahnziehen, Entfernung des Zahnsteines usw.), einer Verletzung im Mundbereich, am Kiefer.
Es kommt zur Berührungsempfindlichkeit und zu einem Wundgefühl.

Rhus toxicodendron
Das Zahnfleisch schmerzt, man hat das Gefühl, der schmerzende Zahn sei locker.
Verschlechterung: Durch kalte Getränke, durch Kälte.
Verbesserung: Den schmerzenden Zahn bewegen, durch Wärme.

Staphisagria
Die Beschwerden sind eine Folge von aufgestautem Ärger, durch eine Beleidigung, nach einer zahnärztlichen Behandlung (Zahn ziehen usw.).
Zahnfleisch ist schwammig und blutet leicht. Wenn die Zahnschmerzen auffallend immer während der Monatsblutung auftreten.
Verschlechterung: Durch kalte Getränke.
Verbesserung: Durch Wärme, durch Druck, Zähne aufeinander beißen.

Hypericum perforatum
Betroffener hat Nervenschmerzen nachdem ein Zahn gezogen wurde, oder nach Füllungstherapie nach einer Kariesbehandlung.
Die Betäubungsspritze hält manchmal ungewöhnlich lange an, es kribbelt, als würden Ameisen laufen.

Chamomilla
Die Beschwerden sind eine Folge von Karies, von Wut und Zorn.
Es kommt zu Schmerzen, dazu Taubheitsgefühl der entsprechenden Gesichtshälfte. Es kommt zu Schmerzen auch in an sich gesunden Zähnen.
Patient hat starke, ja unerträgliche Schmerzen, er hat eine heiße, angeschwollene und rote Wange, er ist äußerst gereizt, sehr launisch und schnell aggressiv.
Verschlechterung: Nachts, durch Wärme und warme Getränke, durch Essen, durch Kaffee, durch Kauen.
Verbesserung: Kälte oder kaltes Wasser im Mund, Eis lutschen, das Kind umhertragen.

Arnica montana
Zahnschmerzen in Verbindung mit einer Operation oder einer zahnärztlichen Behandlung. Ein Gefühl wie zerschlagen, Geschmack im Mund wie faule Eier, fauliger Mundgeruch.
Verschlimmerung: durch Berührung
Besserung: wenn der Kopf tiefer als der Körper liegt, flach auf dem Rücken liegen

Coffea crunda
Zahnschmerzen verbessern sich durch Eiswasser, verschlimmern sich sobald der Zahn wieder wärmer wird.
Betroffener schwitzt stark, hat hohes Fieber, ein hochrotes Gesicht, hat viel Durst auf kaltes Wasser, dazu klopfende, pochende Kopfschmerzen
Verschlimmerung: durch Kälte, durch Luftzug am Kopf, durch Licht, durch Erschütterungen und Geräusche
Besserung: durch Wärme, durch Ruhe

Ferrum phosphoricum
Ein Hitzegefühl im Mund, Beschwerden bessern sich durch kalte Getränke.
Patienten fühlen Schwäche, werden schnell rot, leiden unter Nasenbluten, sind empfindlich gegenüber Lärm, haben das Gefühl als dränge das Blut zum Kopf hin, Wangen sind rot, ansonsten ist der Betroffene blass.
Verschlimmerung in der Nacht, durch kalte und kühlende Luft, hastige Bewegungen, berührt werden und Erschütterungen
Besserung durch langsame Bewegungen, kalte Anwendungen, etwas Kühles trinken

Hepar sulfuris calcareum
Patient hat lockere Zähne, kariöse Zähne, dazu das Gefühl, als wären die Zähne zu lang.
Kranker leidet unter Zahnfleischbluten, einen übel riechenden Atem, ist empfindlich gegenüber jegliches berührt werden, kleinste Schmerzen, durch Zugluft, alles reizt die Patienten, Schmerzen sind stechend, wie durch einen Splitter verursacht.
Verschlimmerung durch Bewegung, durch kalte und kühlende Luft, durch Wind
Besserung durch Druck, durch trockenes Wetter, durch warme Kleidung.

Hypericum perforatum
Die Zahnschmerzen lassen nach, wenn man auf der schmerzenden Seite liegt.
Betroffene reagieren übertrieben heftig auf Schmerz, es bestehen starke Schmerzen nach einer Operation.
Verschlimmerung durch Bewegung, berührt werden, durch Druck und Erschütterungen, in der Nacht, bei Wetterumschwung
Besserung durch ruhiges Liegen, auf dem Gesicht liegen, durch reiben, sich zurück beugen.

Aconitum napellus
Die Beschwerden sind eine Folge von trockener Kälte, von Wind, durch Zugluft, einer Erkältung.
Brennend heißes Gesicht.
Kranker hat plötzlich Schmerzen in an sich gesunden Zähnen. Dazu Angst und große Unruhe.

Hepar sulfuris
Die Weisheitszähne oder Zähne, die nicht durchbrechen wollen, sind sehr schmerz- und berührungsempfindlich.
Es kommt zu einer Eiterung nach einer Zahnbehandlung. Betroffener hat splitterartige Schmerzen.
Verschlechterung: Durch Kälte, durch kalte Getränke, durch Zugluft, durch Berührung.
Verbesserung: Durch Wärme, durch warme Anwendungen, durch das Gesicht einhüllen.